Městys Holany
Česky English Deutsch Polski

Merkwürdigkeiten

Aus der Publikation „Wappen nordböhmischer Städte"  aus dem Jahr 1970

      Schon nach der Form der Bezeichnung reiht sich Holany (Hohlen) in die ältesten slawischen Siedlungen im Bezirk Česká Lípa ein. Seine erste schriftliche Erwähnung finden wir bereits Mitte des 14. Jahrhundert, als Holany den Bergern gehörte. Mitte des 15. Jahrhunderts kam es als Teil der Rybnov-Güter in den Besitz der Wartemberger. Diese Adeligen vereinigten im 16. Jahrhundert durch Käufe das Gebiet um Česká Lípa zu den Gütern Nový zámek und hatten ihren Sitz auf Schloß Zahrádky.

    Holany war wegen seiner günstigen Lage ein Marktzentrum. Die Quellen bezeichnen es als Städtchen, obwohl die Einwohnerzahl nie viel höher als 500 war. Sein Niedergang zu einem Dorf begann mit der Schließung der Märkte nach dem Bau der neuen Straßen zu Beginn des 19. Jahrhunderts und war durch den Brand 1863 besiegelt. Die Einwohner lebten von Kleinhandwerken, der Landwirtschaft, hauptsächlich Hopfenbau für den Export, Teichwirtschaft und Obstbau.

      Herausragend in der Geschichte des Ortes ist der Bauernaufstand aus dem Jahr 1680. Vor der für die Republik schicksalhafte Münchner Konferenz fand hier am 28. August 1938 eine antifaschistische Verbrüderungsfeier der Tschechen und Deutschen statt, die in ihrer Bedeutung über die Grenzen des Bezirks hinausging.

    Im Ort befindet sich eine architektonisch wertvolle Barockkirche aus dem Jahr 1785 und in der nahen Umgebung eine ganze Reihe verfallener malerischer Festungen und Burgen mit einer reichen geschichtlichen Vergangenheit: Milčany, Rybnov, Jiljov, Vřísek, Vítkovec und Chudý Hrádek. In dieser außergewöhnlich reizvollen Umgebung fanden alljährlich die mehrtägige Kulturveranstaltung mit einem musikalischen und literarischen Programm „Hohlener Frühling“ und 17 Jahrgänge des Country-Festivals „Hohlener Karpfen“ statt.

Bem.: 2001 griff die Gemeinde Holany die Tradition wieder auf und veranstaltete den l. Jahrgang des erneuerten Tramp- und Country-Musikfestivals unter der Bezeichnung „HOHLENER STELLWAGEN“. An der Veranstaltung an zwei Junitagen nahmen 18 Bands aus der ganzen Tschechischen Republik teil. Sie hatte hohes Niveau und wurde von ausgezeichneter Musik und herrlichem Wetter begleitet. 2002 fand ein weiterer Jahrgang dieses Country-Marathons im gleichen Umfang und wiederum mit hervorragender Beteiligung und ausgezeichnetem Niveau des Festivals statt.
Wegen der hohen finanziellen Kosten für die Veranstaltung des Festivals und der niedrigen Gewinne entschied die Vertretung der Gemeinde Holany, das Festival 2003 nicht zu veranstalten.
 

Ortswappen

Auf blauem Grund eine silberne Mauer mit Zinnen, aus der zwei silberne Türme emporragen, jeder mit zwei übereinanderliegenden rechteckigen Fenstern und rotem Spitzdach mit einem goldenen Turmknopf. Zwischen den Türmen eine Linde in natürlichen Farben.